Home
linie

About Bernd

Vor 18 Jahren begann mein Enthusiasmus für die Fotografie. Ich wollte selbst Filme entwickeln und entschied mich in Schwarz/Weiss zu Fotografieren. Am Gymnasium hatten wir eine kleine Dunkelkammer in der meine ersten Bilder entstanden. Damals war die Schwarz/Weiss Labortechnik schon ziemlich gut ausgereift und relativ einfach zu handhaben. Schon bald entstand eine Dunkelkammer im Keller meiner Eltern. Den Vergrösserer übernahm ich von meinem Vater. In Gedanken an all die grossen West Coast Fotografen befasste ich mich mit der Landschaftsfotografie. Ich war oft so in die Dunkelkammerarbeit vertieft, dass ich beinahe die Abschlussfeier des Gymnasiums verpasste.

Während meiner Universitätsjahre fotografierte ich auf Diafilm. Mit Kodak Carousel Projektoren entstanden Überblend-Diashows und das Zusammenspiel von Musik und Bild machte viel Spass. An der Universität studierte ich im Nebenfach theoretische Fotografie und plötzlich bekamen all meine praktischen Erfahrungen einen theoretischen Hintergrund. Alles erschien viel logischer. Parallel zu den Diashows vergrößerten wir damals auf Cibachrom in der Universitätsdunkelkammer. Zu Hause in meiner Studentenbude fand meine zweite Schwarz/Weiss Dunkelkammer über der Badewanne Platz.

Nach der Universität steckte die Digitalfotographie immer noch in den Kinderschuhen und ich begann mich für die Panoramafotografie zu interessieren. Die XPAN ermöglichte einen einfachen Einstieg. Ich entdeckte die Welt wieder in Schwarz/Weiss, verwendete aber auch Farbnegativ und Farbdiafilme. Fotografieren machte viel mehr Spass als im Dunkeln zu stehen und mit Chemikalien zu hantieren. Gute Scanner rückten in greifbarer Nähe und so war es immer schwerer sich für die Dunkelkammer zu motivieren. Ich zögerte aber immer noch eine Digitalkamera zu kaufen (eine digitale Spiegelreflex sollte es sein), weil für mich die Technik noch am Anfang stand. Ich nutzte aber schon jetzt den Digitalen Prozess mit einem guten Filmscanner. In diesen Jahren kamen hauptsächlich Sucherkameras wie die XPAN und die Contax G2 zum Einsatz.

Nach langem Warten erstand ich schliesslich eine digitale Spiegelreflexkamera und ein neues Objektivsortiment. Ich begann mich für Details zu interessieren und lernte eine Menge über Makro Technik. Ausserdem interessierten Themen rund um die Ästhetik des Bildes, Bildaufbau, Bildaussage usw. und ich verschlang viele Bücher zu diesen Themen.

Die technisch dominierten Jahre scheinen nun vorbei zu sein und ich kann mich voll und ganz auf das konzentrieren, wofür Fotografie für mich steht: Bilder aufnehmen: Bilder aufnehmen.

Bernd
Bernd in Irland, May 2003



--- Der Autor und Publisher dieser Seite ist Bernd Margotte ---